Unser Verein besteht seit April 2017 aus einem sehr engagierten Team von ausschließlich ehrenamtlichen Helfern.

Der Hauptsitz unseres Vereins befindet sich in Kremsmünster, ein Haus, dass wir auch liebevoll das Katzenhaus nennen. Denn seit 2014 ist es komplett in kätzischer Hand und somit auch die größte unserer Pflegestellen. Betreut wird es liebevoll von unserer Obfrau Doris!

 

Unserem Team ist allen das Eine wichtig: Katzen in Not ein besseres Leben zu ermöglichen!

 

Doris:

Von Klein auf bin ich mit Tieren aufgewachsen. Am liebsten war ich bei meinen Großeltern am Bauernhof, der später zu einer Pferdepension wurde. Hunde und Katzen waren natürlich immer dabei.

 

Seit 2011 bin ich aktiv im Katzenschutz tätig. Alles fing "harmlos" mit Katzensitten an, während mein Onkel auf Montage war. Da er in Alleinlage lebte, kamen und blieben schnell und immer mehr Streunerkatzen. Ich ließ sie kastrieren, vermittelte Babies und versorgte alle täglich mit Futter.

So ist die Streunerstelle in Kematen an der Krems entstanden. Auch meine Pflegekatzen habe ich im Haus untergebracht.

 

Seitdem bin ich die Katzenfrau ;)

 

Nachdem Ende 2012 mein Onkel aus dem Haus ausgezogen ist, habe ich für die Unterbringung der Notfallkatzen eine Wohnung gemietet. 2014 ist das Katzenhaus entstanden.

2 Jahre lang habe ich im Tierheim gearbeitet und Katzen sowie einen Teil der Hunde betreut. Auch wenn der Verein sehr viel Arbeit ist, könnte ich es mir gar nicht mehr anders vorstellen! Ich bilde mich ständig weiter und habe nach langer Suche bei meiner Tierärztin Ursula Kimberger die beste Behandlung und Betreuung gefunden, die man sich vorstellen kann <3

Birgit:

Seit ich denken kann, setze ich mich für Tiere ein. Meine aktuell 5 Katzen und 4 Kaninchen sowie sämtliche ehemaligen Tiere kommen allesamt aus dem Tierschutz und jedes hat seine ganz besondere Geschichte.

Seit einigen Jahren engagiere ich mich aktiv im Tierschutz, sowohl als ehrenamtliche Pflegestelle für Katzen in Not als auch in der Streuner-Betreuung. Aktuell betreue ich mit einer kleinen Gruppe etwa 25 Streuner am Wiener Stadtrand. Diese sehr besondere Tätigkeit bestärkt mich, auch zukünftig nicht wegzusehen und mich für Tiere einzusetzen.

Als Doris ihren eigenen Verein gründete, war für mich klar, dass ich sie dabei unterstützen werde.

Im Verein helfe ich vor allem mit der (nähtechnischen) Befüllung unseres Shops, der Organisation von Info- und Verkaufsständen auf Haustiermessen und Handarbeitsmärkten und mit Vorbesuchen für unsere Schützlinge mit.

Und das mit großer Freude & Liebe :-)

Katja:

Ich bin von Anfang an mit Katzen aufgewachsen, meine Eltern haben sich die ersten Katzen geholt, als ich ein Jahr alt war. Später habe ich noch einige andere Tiere gehabt, aber die Katzen sind mir immer am liebsten gewesen.

Oft habe ich im Urlaub gehört: "Greif die Katze nicht an, du weißt ja nicht, ob sie was hat." Aber das war mir meistens egal, selbst wenn es sich um ganz arme Samtpfoten gehandelt hat, wollte ich ihnen immer helfen.

Als ich dann mit meinem Freund zusammengezogen bin, wollten wir beide unbedingt Katzen haben. Eigentlich erst nur als Pflegestelle, aber schon die ersten zwei kleinen Racker konnten wir nicht wieder hergeben und seither betreuen wir, so gut es eben neben Job und Freizeit geht, immer wieder das ein oder andere Pflegekatzi.

Sabrina:

"Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.“

 

Dieser Satz beschreibt meine innere Überzeugung, die mein ganzes Denken und Handeln lenkt.

Tiere, egal welcher Gattung, sind soziale fühlende Wesen und wo und wann ich kann, setze ich mich für sie ein, denn sie sind für mich die Allerschwächsten im System.

 

Nicht nur im psychotherapeutischen Sinne fasziniert mich immer wieder, wie schnell Tiere einen unmittelbaren Zugang zu Menschen finden und wie viel Positives sie bewirken können. Bei Katzen beeindruckt mich, wie geduldig und präzise sie Dinge beobachten, wie leise sie durch die Welt gehen und ich mag ihren individuellen Sturkopf und ihre Eigensinnigkeit.

Durch meine beiden Samtpfoten, die ich vor 4 Jahren von SOS Katze übernommen haben, habe ich Doris kennengelernt und für mich war schnell klar, dass wir beide hinsichtlich Tierwohl gleich ticken. Das war auch der Anfang meines Mitwirkens im Verein.

Anita:

Die Liebe zu Tieren begleitet mich seit meiner frühester Kindheit. Da mir leider lange der Wunsch ein eigenes Haustier zu haben verwehrt wurde, kompensierte ich meine Liebe zu Tieren in Form von Käfer und Schnecken, die ich liebevoll versorgte. Mit 14 Jahre zog dann mein erstes, lang ersehntes Haustier ein und ebnete damit eine bis dato anhaltende Mensch-Tier-Kommune.
Viele Tiere kamen und gingen in den letzten 32 Jahren, jedes einzelne hat mein Leben bereichert. Momentan teilen wir unsere Wohnung mit 6 Katzen, eine Truppe aus kranken, beeinträchtigten und gesunden Tieren, die unser Leben mit ihren individuellen Persönlichkeiten erst so richtig lebenswert macht.

Durch unsere gemeinsame Tierärztin kam ich zum TV Wildcatz, bei dem ich seit Juli mit großer Freude mitarbeiten darf. Das Moto meines Lebens: „LEBEN UND LEBEN LASSEN“

Weitere Vorstellungen folgen :)

Kontakt:

Notfälle, Streunerkatzen

0660 34 23 579

 

 

Bei dringenden Meldungen bitten wir um eine Nachricht (SMS, WhatsApp, Mail, Mobilbox)!

 

Spendenkonto:

Tierschutzverein Wildcatz

IBAN: AT17 2033 0034 0001 7640

BIC/SWIFT: SPPBAT21034

Unsere Partnerlinks:

Wir möchten euch bitten, über untenstehende Partnerlinks auf die jeweiligen Websites dieser Händler einzusteigen. Durch diesen einfachen Klick bekommen wir eine Werbekostenrückerstattung!

Danke!


Vereinssitz: 4550 Kremsmünster ZVR-Nummer: 869405429